Samstag, 14. Juli 2012

Trauersprüche

Da ich in der letzten Zeit immer wieder Trauerkarten benötige, nicht immer wieder googeln möchte und lieber weniger als mehr schreibe, hab ich mal meine Favoriten Sprüche aufgeschrieben, die meiner Meinung nach immer passen.

Den ersten Spruch hat mein Bruder auf dem Friedhof in der Nähe von unserem Papa auf einem Grabstein entdeckt, er passt auch wunderbar zu einem Layout.

Den zweiten habe ich bei der letzten Trauerkarte verwendet, die beiden sind meine absoluten Favoriten, schön sind sie alle.

Der Anlass ist immer schwer aber bei diesen beiden Sprüchen muss ich immer schlucken.

Dem Auge fern, dem Herzen ewig nah.
___________________________________________________
Jedes Wort – zu viel und doch zu wenig.

Erinnerungen sind kleine Sterne,
die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

In diesen schweren Stunden
besteht unser Trost oft nur darin,
liebevoll zu schweigen und
schweigend mitzuleiden.

Das Schlimme am Tod ist nicht die Tatsache,
dass er uns einen geliebten Menschen nimmt,
sondern vielmehr,
dass er uns mit unseren Erinnerungen allein lässt.

Menschen treten in unser Leben und begleiten
uns eine Weile. Einige bleiben für immer,
denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren
Herzen.

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände
und Erinnerungen Stufen wären,
würden wir hinaufsteigen und Dich zurückholen.
Immer, wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so, als wärst du nie gegangen.
Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung.
Festhalten was man nicht halten kann,
begreifen wollen was unbegreiflich ist,
im Herzen tragen was ewig ist.

Herzliche Grüße!

Eure Nicola


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen